27.09.2021

Unsortierter Einschnitt

Highlights

  • Verarbeiten Sie in einer Sägelinie Rundhölzer mit unterschiedlichem Durchmesser: Unsortierter Einschnitt ist mit allen LINCK Technologien möglich – mit Profiliertechnik genauso wie mit Reduziertechnik, für kleine, mittlere und große Kapazitäten.
  • Gerade bei unsortiertem Einschnitt sind aufgrund der Stamm-zu-Stamm-Verstellung schnelle Verstellzeiten wichtig. Intelligente Algorithmen der LINCK Anlagen ermitteln für jedes Stammpaar individuell den kleinstmöglichen Abstand und optimieren so die Holzlücke..
  • Drei Möglichkeiten für maximale Ausbeute: Entweder Sie hinterlegen Schnittbilder mit definierter Haupt- und Seitenware oder Sie legen die Hauptware fest und die Anlage ermittelt die wertoptimale Seitenware. Bei der Volloptimierung berechnet die Anlage das gesamte wertoptimierte Schnittbild.

Beim unsortierten Einschnitt können Sie in Ihrer LINCK Anlage Rundhölzer unterschiedlichster Durchmesser verarbeiten. Dabei unterscheidet man zwei Vorgehensweisen:

  • Ohne vorherige Sortierung der Rundhölzer soll das jeweils passende Schnittbild ausgewählt und das Rundholz entsprechend eingeschnitten werden. 
  • Aus einem vorsortierten Sortiment soll Schnittware gemäß einer Liste erzeugt werden (Bauholz- oder Listeneinschnitt).

 

 

Das Verfahren (identisch in beiden Fällen)

  • Vermessung des Stammes
  • Auswahl des Schnittbildes: Hier wird je nach Auslegung der Sägelinie entweder eines aus einer Auswahl hinterlegter Schnittbilder mit definierter Haupt- und Seitenware gewählt oder bei festgelegter Hauptware wird die wertoptimale Seitenware ermittelt. Bei der sogenannten Volloptimierung wird das gesamte Schnittbild wertoptimiert errechnet.
  • Einschnitt des Stammes: Hier werden für jeden Stamm sämtliche Werkzeugachsen individuell auf Maß positioniert. Da die Werkzeugachsen von Stamm zu Stamm verstellt werden müssen, erfolgt die Positionierung mit hydraulischen Servoachsen. Dadurch werden die Verstellzeiten und somit auch die Holzlücken klein gehalten.