Die RED flex ist eine Spaner-Kreissägeanlage mit Reduziertechnik. Dank automatischem Rundlauf mit bis zu drei Durchläufen brauchen Sie nur wenig Raum, um Ihr Rundholz zu Hauptware und unbesäumten Seitenbrettern zu verarbeiten. Die Bearbeitungsfolge der Rundhölzer und Model ist so ausgelegt, dass die Anlage eine höchstmögliche Kapazität erreicht. Wie immer bei LINCK Anlagen bestimmen Sie, was Ihnen wichtig ist und wir entwerfen die Reduzierlinie genau nach Ihren Anforderungen.

 

Die wichtigsten Merkmale

  • 75.000 fm Einschnittleistung pro Jahr und Schicht
  • 30 bis 100 m/min Vorschubgeschwindigkeit – je nach Konfiguration auch mehr
  • Betriebsart: unsortiert
  • Modelrundlauf, bis zu drei Durchläufe
  • max. 55 cm Durchmesser am Wurzelende/Stock
  • 12 cm Durchmesser am Zopfende
  • 3,00 bis 6,30 m Stammlänge
Spaner-Kreissägengruppe – erster Durchlauf

 

Die Spaner-Kreissägengruppe verarbeitet im ersten Durchlauf das Rundholz zum Model. Entsprechend der LINCK spezifischen Auswertung der 3D-Messdaten werden die Stämme am Spanereinzug vollautomatisiert eingedreht – gemischt Stock- und Zopf-orientiert. Das Model wird im Modelrücklauf dem zweiten Durchlauf zugeführt. Die unbesäumte Seitenware Richtung Besäumanlage befördert.

Durchlauf Spaner-Kreissägengruppe: mit exakter Eindrehung zum wertoptimierten Ergebnis

Die Spaner-Kreissägengruppe verarbeitet im ersten Durchlauf das Rundholz zum Model. Entsprechend der LINCK spezifischen Auswertung der 3D-Messdaten werden die Stämme am Spanereinzug vollautomatisiert eingedreht – gemischt Stock- und Zopf-orientiert. Das Model wird im Modelrücklauf dem zweiten Durchlauf zugeführt. Die unbesäumte Seitenware Richtung Besäumanlage befördert.

Exakte Eindrehung

Je präziser der Einzug, umso genauer kann der Spaner das ermittelte Schnittbild umsetzen. Der automatische Spanereinzug einer LINCK Anlage ist mit einer Standardabweichung von +/- 6° sehr präzise. Zum Vergleich: 6° entsprechen einer Minute auf dem Zifferblatt einer Uhr.

Zweiter Durchlauf Spaner-Kreissägengruppe: maximaler Durchsatz durch die optimale Integration des Rundlaufs

 

Im zweiten Durchlauf verarbeitet die Spaner-Kreissägengruppe die Model zu einem Kantling und unbesäumter Seitenware. Dieser Durchlauf startet, wenn der Rundlauf aufgefüllt ist. Vor dem zweiten Durchlauf ist eine weitere 3D-Messung optional möglich, um die Haupt- und Seitenware weiter zu optimieren. Nachdem alle Model aus dem Rundlauf verarbeitet sind, beginnt die Anlage wieder mit der Zufuhr von Rundholz.

Säge mit Doppelwellenprinzip für reduzierte Schnittfuge

Die Säge arbeitet nach dem Doppelwellenprinzip mit zwei Sägen. Das reduziert die Schnittfuge, da die Schnittkraft auf zwei Sägeblätter verteilt wird.     

Separierförderer trennt zuverlässig die Seitenware

Der Separierförderer trennt die Seitenware zuverlässig von der Hauptware, auch wenn Haupt- und Seitenware mehrstielig sind.                                              

Kantlingmessung zur weiteren Optimierung

Die Kantlingmessung vor dem folgenden Prozessschritt ermöglicht eine optimierte Weiterverarbeitung auf Basis der bereits erzeugten Flächen. Zudem können Sie die Optimierungsergebnisse der Eingangs- und der Kantlingmessung automatisch vergleichen und überwachen.